fbpx

Gedanken zu Männern und Moden – sechs Sommer-Episoden von Modekenner und Wortakrobat Jeroen van Rooijen.

Bullshit-freie, ehrliche Kleidung mit einem aufrechten Stammbaum kommt bei Männern gut an – das sieht jeder, der einen flüchtigen Blick in die Online-Stilwelten wirft, etwa auf Instagram. Alles, was in der Workwear verwurzelt ist, wird gerne geklickt und gekauft. Seien es Worker-Pants, Overshirts, Westen oder Arbeiterjacken – überall, wo ein Schuss Historie und Utility drin ist, funktioniert das Geschäft mit Aufmerksamkeit und Abverkauf.

Logisch, dass diese Tendenz gerade für Männer eine grosse Sache ist: Kleidung mit Funktion. Solche zu kaufen, fühlt sich ein bisschen an wie der Gang in den Baumarkt. Da fühlen sich Männer bekanntlich am wohlsten. Eine solche, dem Baumarkt ähnliche Kleidung hat einen Zweck, einen Nutzen und eine Bestimmung. Und das kommt an, Männer kaufen bekanntlich nicht gerne Mode, aber Tools. Nennen wir diese Kleidung also einfach «Tools to wear», das entspräche der Sache wie auch den Anforderungen des Zeitgeistes.

Die Inspirationen können aus dem Militär kommen, besser aber, sie kommen von der Arbeitsbekleidung des «Working Class Heroes», dieses heute weitgehend verschwundenen Idealbilds des ehrlichen Handwerkers und Fachmanns, der morgens mit gestrecktem Rücken aus dem Haus geht, um einer vielleicht einfachen, aber unentbehrlichen Arbeit nachzugehen, die nicht nur seine geistige Aufmerksamkeit, sondern auch seine Körperkraft jeden Tag wieder auf die Probe stellt.

Man denke an Overcoats, Field Jackets, Worker Jackets, T-Shirts oder Cargohosen – und an Stoffe wie Twill, Denim, Chambray oder festen Jersey. Solche Einflüsse aus der Workwear kombinieren sich heute ganz lässig mit dem, was wir als «Smart-Casual»-Alltagsgarderobe kennen und sorgen für einen Schuss Authentizität und Lässigkeit im Look.

Bei Alferano sind es Marken wie Aspesi, Baracuta oder Private White V.C., die für dieses Quantum der handwerklichen Art sorgen. Sie machen uns grosse Freude – Ihnen vielleicht auch?

Nächste Woche die fünfte Episode dieser Sommer-Serie über Männer und ihre Mode: Ein neues Bewusstsein im Umgang mit Farben. Nein, nicht die Farben aus dem Baumarkt, die der Kleidung. Ja, auch Rosa kommt vor, soviel sei versprochen.
Jeroen van Rooijen
Jeroen van Rooijen ist freischaffender Stilkritiker und war 2014 Mitbegründer des Alferano Flagship-Stores.

Tools to Wear bei Alferano

Ehrliche Kleidung mit einem aufrechten Stammbaum finden Sie in unserem sorgfältig kuratierten Flagship-Store an der Talstrasse in Zürich oder auf Wunsch auch bei Ihnen zu Hause, ganz persönlich und gemäss Ihrem Terminwunsch. Rufen Sie uns an oder vereinbaren sie online einen unverbindlichen Termin. Wir freuen uns auf Sie!

Jetzt Termin vereinbaren